• Abgerundete Ecke und viel Glas – so soll das neue Kö-Quartier aussehen

10.04.2015

msm meyer schmitz-morkramer plant Kö-Quartier in Düsseldorf

Das neue Projekt Kö-Quartier von msm meyer schmitz- morkramer in Düsseldorf liegt im Central Business District, dem zentralsten Büroquartier der Stadt rund um die Königsallee. Das Büroensemble Kö-Quartier umfasst insgesamt sieben Gebäude in bester Büro- und Einzelhandelslage im Straßenkarree zwischen Königsallee, Benrather Straße, Breite Straße und Bastionsstraße. Der Projektentwickler Hines wird im Joint-Venture mit einem deutschen Versorgungswerk das Kö-Quartier mit insgesamt 55.000 Quadratmetern Büro- und Einzelhandelsflächen sowie ca. 420 Stellplätzen neu gestalten.
msm meyer schmitz-morkramer plant für das Kö-Quartier ein neues Ensemble aus drei Gebäudekörpern in der Benrather Straße 29 sowie Breite Straße 20-28, das sich harmonisch in den Block und das städtebauliche Umfeld einfügt. Die Gebäudehöhen orientieren sich an der Umgebung und verbinden gekonnt unterschiedliche Geschossigkeiten. Für die Dachform wurde bewusst ein Mansarddach gewählt, das sich im denkmalgeschützen Bestand des Kö-Quartiers wieder findet.
Die Fassaden korrespondieren mit den Natursteingebäuden der Umgebung. Das Material wurde modern interpretiert und variiert in Fassadencharakter und Farbe. Durch das markante Eckgebäude Breite Straße / Benrather Straße mit großzügiger Rundung entsteht eine neue städtebauliche Betonung. Seine Bauform findet sich im umgebenden Stadtraum wieder und fügt sich homogen in den denkmalgeschützten, sensiblen Bestand ein.
Die Neuentwicklung von msm meyer schmitz-morkramer ist sowohl Teil des herausragenden Gebäudeensembles Kö-Quartier als auch eine eigenständige und klar ablesbare Büroadresse im Düsseldorfer Bankenviertel.

Zum Projekt