• Das einstige Bundesgästehaus auf dem Petersberg wird umfangreich modernisiert

  • Ausflugsziel Petersberg: Neuer Außenpavillon und Erweiterung des Biergartens

14.07.2015

Neues Projekt im Siebengebirge: Modernisierung des geschichtsträchtigen Grandhotels am Petersberg

Das neue Projekt von msm meyer schmitz-morkramer ist von historischer Bedeutung. Im ehemaligen Gästehaus des Bundes, hoch über dem Rhein übernachtete einst die Queen, Bill Clinton oder Nelson Mandela. Jetzt soll das heutige Steigenberger Grandhotel Petersberg für rund 35 Millionen umfangreich saniert werden. Auftraggeber ist die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA). Nachdem sich msm meyer schmitz-morkramer im europaweiten Vergabeverfahren erfolgreich durchsetzten konnte, wird in enger Zusammenarbeit mit den Innenarchitekten Bollinger + Fehling Architekten, Berlin und Project Orange, London das Hotel an modernste Anforderungen angepasst. Schwerpunkt ist die Erweiterung der Zimmerkapazitäten sowie deren zeitgemäße Ausstattung. Die Restaurants, das Bistro und öffentliche Bereiche werden ebenso modernisiert wie die Rotunde und der Veranstaltungsbereich. Spa-, Wellness- und Fitnessbereiche werden neu gestaltet. Die Wegeführung im Hotel wird verbessert, auch Haustechnik und Brandschutzkonzept werden auf den neusten Stand gebracht. Ein neuer Pavillon wird die Außengastronomie stärken. Das exklusive Fünfsternehaus will sich zukünftig mehr für Tagestouristen und die vielen Wanderer im Siebengebirge öffnen. Ein Wanderweg rund um das Hotel auf dem 336 Meter hohen Petersberg ist geplant. Alle Modernisierungen werden bei laufendem Betrieb durchgeführt. Dabei wird der historischen Bedeutung des Hauses Rechnung getragen.

Zur Presse

Zum Projekt